Es gibt zahlreiche Taschenmesser in den verschiedensten Preisklassen auf dem Markt. Für den ernsthaften Einsatz beim Camping oder sogar beim echten Survival sind jedoch bei Weitem nicht alle Messer geeignet.

Der Klassiker und fast schon Synonym für Taschenmesser sind die Schweizer Armeemesser. Mittlerweile gibt es jedoch zahlreiche weitere Hersteller, das Angebot ist gewachsen und für jeden Bedarf gibt es meist ein passendes Spezialmodell. Was gilt es also bei der Wahl eines geeigneten Messers zu beachten?

Es muss es nicht unbedingt ein Messer im Preissegment von mehreren hundert Euro sein. Keine Frage, diese Messer sind qualitativ hochwertig, doch um ein vernünftiges Messer zu erwerben welches die nötigsten Aufgaben erfüllt, reicht es aus, ein bisschen weniger tief in die Tasche zu greifen. Man sollte dabei selbstverständlich nicht das aller günstigste Modell wählen, denn gerade hier kommt es auf Sicherheit an. Wie so Oft gilt hier: Wer spart zahlt doppelt.

Welche Funktionen sollte ein Outdoortaschemesser besitzen?

Ein gutes Outdoortaschenmesser besteht nicht einzig aus der Klinge. Sicher ist sie das Kernstück des Messers, wichtig sind jedoch die Werkzeuge über die es verfügt. Gängige Werkzeuge eines solchen Multifunktionsmessers sind :

  • Schere,
  • Zange,
  • Säge,
  • Schraubendreher
  • Feile
  • Korkenzieher.

Es lässt sich sagen, dass die Wahl eines passenden Messers sich daran orientieren sollte, für welchen spezifischen Einsatz es benötigt wird. Fährt man beispielsweise zum Camping, kann es unter Umständen Vorteilhaft sein einen Korkenzieher dabei zu haben, in einem Outdooreinsatz, bei dem es unter Umständen aufs Überleben ankommt macht ein solcher Flaschenöffner weniger Sinn.

Ein Indiz für die Wertigkeit des Messers kann das Gewicht sein. Bei einem Messer mit einklappbarer Klinge ist wichtig darauf zu achten, dass die Klinge gut Einrastet.

Zur Zeit lässt sich zum Beispiel das Gerber Bear Grylls Survival günstig erwerben. Es verfügt über 7 Standartwerkzeuge und liegt gut in der Hand. Dabei ist es einem klassischen Messer aus dem 2ten Weltkrieg nachempfunden und damit auch für Sammler hochinteressant.

Klettern, Camping, Angeln, Jagt oder schlicht zum Wandern. Es gibt unzählige Situationen, in denen ein gutes Messer unabdinglich ist und somit zur Standartausrüstung gehören sollte.
Am besten ist, man besorgt sich gleichzeitig noch einen Schleifstein, um jederzeit in der Lage zu sein die Klinge zu Schärfen und somit Einsatzbereit zu machen.

Fazit
Letztlich entscheidet der Einsatzzweck über die Wahl des Messers, denn die Ansprüche an ein Survivalmesser sind selbstverständlich andere als an ein Messer, welches man mit auf die Wanderschaft nimmt um etwa einen Wanderstock zu schnitzen oder Pilze zu schneiden. Im Zweifelsfall geht man am besten in ein Spezialgeschäft und lässt sich vor Ort beraten. Dies hat

Wichtig!
In Deutschland muss das Waffengesetz berücksichtigt werden. Unter Umständen fallen gerade oft im Ausland gekaufte Messer unter die Bestimmungen dieses Gesetzes und somit ist ihr tragen in der Öffentlichkeit untersagt. Achten Sie beim Kauf daher genaustens darauf, ob das Messer in Deutschland auch legal zu tragen ist.