Immer wieder stellt man sich die Frage, ab wann man seinem Kind ein Taschenmesser anvertrauen kann. Denn diese kleinen Klappmesser sind oftmals schärfer, als handelsübliche Küchenmesser und man möchte sein Kind vor Verletzungen schützen. Deshalb sollte man seinen Kindern nicht ohne Weiteres ein Taschenmesser anvertrauen.

Hierbei sollte man den sicheren Umgang und auch die ordnungsgemäße Nutzung des Taschenmessers sicherstellen. Denn sonst kann es schnell passieren, dass Kinder andere mit ihrem Taschenmesser beeindrucken wollen. Hierbei kann es schnell zu Unfällen kommen, die man verhindern muss.

Das Risiko, dass ernsthafte Verletzungen vorkommen ist leider relativ hoch. Daher ist es eher empfehlenswert, wenn Kinder nur dann ein Taschenmesser bekommen, wenn sie auf Wanderungen gehen oder unter Beobachtung mit ihrem Taschenmesser schnitzen dürfen. Hierbei kann auch die Klassenfahrt genutzt werden, denn hier wird oft ein Abend am Lagerfeuer eingeplant. So können die Kinder ihren Stock fürs Grillen selbst geschnitzt werden.

Nur wenn sie eine ausreichende Aufklärung für die Nutzung eines Taschenmessers bekommen haben, können sie auch verantwortungsvoll damit umgehen. Hat man sich dann für den Kauf eines Taschenmessers entschieden, sollte man auf eine gute Qualität achten und nicht auf den Preis. Denn minderwertig hergestellte Taschenmesser sind oftmals mit Risiken belegt, die man nicht eingehen sollte.

Diese sind oft nicht so gut verarbeitet und haben scharfe Kanten oder lassen sich nur schwer öffnen oder schließen. Hier ist es dann ratsam, dass man ein Taschenmesser guter Qualität kauft. Dieses sollte für den Anfang der Nutzung lediglich eine Klinge besitzen, sodass die Kinder im Umgang nicht überfordert sind.